Besser schlafen mit Feng Shui

 

Schlafen, schlummern und träumen

 

Die Einrichtung unseres Schlafzimmers ist für unseren Schlaf von höchster Bedeutung, denn wir verbringen rund ein Drittel unseres Lebens im Schlafzimmer. Demnach muss dieser Raum mit viel Sorgfalt eingerichtet werden. Reduzierte Einrichtung, sanfte Farben, Ordnung, liebevoll ausgesuchte Möbelstücke – so lautet das Rezept für ein harmonisches Zimmer, in dem jeder seinen Weg ins Land der Träume finden kann. Dies ist in unserer aufregenden und hektischen Zeit auch für Kinder besonders wichtig.

 

Feng Shui zeigt uns, wie man mit einfachen Mitteln mehr Ruhe und Harmonie in sein Schlafgemach bringen kann. Und alles, was es zur Umgestaltung braucht, ist die Bereitschaft zur Veränderung und falls Möbel umgestellt werden sollen, auch ein paar helfende Hände.

 

Hier ein paar einfache Tipps, die Sie in Ihrem Schlafzimmer anwenden können. Sie sind allgemeiner Natur und die Aufzählung ist nicht abschliessend. Sie können und sollen eine individuelle Beratung auch nicht ersetzen.

 

o Stellen Sie Ihr Bett mit dem Kopfteil gegen eine Wand. Wenn keine Wand zur Verfügung steht, sollte das Bett zumindest über ein festes Kopfteil verfügen. Dies vermittelt Schutz und Sicherheit.


o Idealerweise haben Sie die Türe in Ihrem Blickfeld, damit Sie sehen, was auf Sie zukommt. Dieses Bedürfnis ist ganz tief in uns verankert und stammt noch aus der Zeit, als wir in Höhlen wohnten. 


o Benutzen Sie Ihr Schlafzimmer nur dafür, wofür es gedacht ist: zum Schlafen und Regenerieren. Es soll kein Fitnesszimmer, kein Fernsehzimmer, keine Wäschekammer, kein Lagerraum und keine Gerümpelkammer sein. Richten Sie es klar und übersichtlich ein, mit geschlossenen Schränken, möglichst ohne Spiegelfront. Möbelstücke, die zueinander passen, helfen dabei, einen Ort der Entspannung zu kreieren.


o Über dem Bett sollten keine Regale, schwere Bilder oder Hängeschränke angebracht sein. Dies kann ein erdrückendes Gefühl erzeugen.


o Bei einem Schlafzimmer mit Dachschräge sollte das Bett so positioniert werden, dass Sie mit dem Kopf unter der Schräge liegen. Denn wenn Sie in Richtung Schräge blicken, kann dies ein bedrückendes Gefühl auslösen.
Ist der Kniestock mannshoch oder höher, bleibt das bedrückende Gefühl aus und das Bett kann auch mit dem Kopfende gegen die Schräge aufgestellt werden.


o Verwenden Sie in Ihrem Schlafzimmer eher sanfte, neutrale Farben für Wände und auch für die Bettwäsche. Ein kräftiges Rot könnte anregend wirken und damit kontraproduktiv sein.


o Es ist gut, wenn Sie das Schlafzimmer ganz abdunkeln können. Erst bei vollkommener Dunkelheit wird das zur Erholung so dringend benötigte Melatonin vom Körper in ausreichendem Mass gebildet.

 

Setzen Sie die Tipps Schritt für Schritt um, immer in Ihrem Tempo und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten.

 

Gerne helfe ich Ihnen dabei, Ihre persönliche Ruheoase zu schaffen.

 

raumundmehr feng shui barbara hediger

Barbara Hediger  

Dipl. Feng Shui Beraterin   Mühleweg 1   5502 Hunzenschwil   +41 79 286 12 09

raumundmehr@gmx.net  www.RaumundMehr.ch